Donnerstag, 19. Januar 2012

Ekelhaft. E-kel-haft!

ACHTUNG! Ich bin umgezogen! Dieses Blog wird nicht mehr lange existieren; alle Einträge und sämtliche folgenden findet der geneigte Leser hier: Cloudpharming.

Es ist ja schon völlig normal und ringt mir mittlerweile nur noch ein mildes Maß an Verwunderung ab, daß Heilpraktiker mit allen möglichen Scharlataneriechen in angeblichen Informationssendungen im deutschen Fernsehen beworben werden. Sei es als Abnehmhelfer mit ihren homöopathischen Wundergetränken oder als Bezwinger des Restless-Legs-Syndroms (einer Störung des Dopaminstoffwechsels, die vielen tausend Menschen schlaflose Nächte beschert) mit ihren ritterlichen Akupunktur-Lanzen - Plattform wird ihnen leider zur Genüge geboten; gerade genannte Beispiele entstammen dem Mittagsprogramm eines beliebten deutschen Privatsenders. Auch unsere Krankenkassen spielen das muntere Alternativ"medizin"-Spiel mit und als ich gestern in einer namhaften Buchhandlung in Köln war, sah ich dort einen dicken Glasschrank voller medizinischer Lehrbücher (ja, solche, auf denen normalerweise "Innere Medizin" oder "Anästhesie" stehen sollte, von Verlagen wie Elsevier, Thieme & Co) mit den Aufschriften "Homöopathie", "homöopathische Arzneimittel" (so ein dickes Buch über Wasser und Zucker?), "Leitbahnen der Akupunktur" und "Chinesische Medizin" - ohne "April, April"-Sticker. So weit, so ekelerregend.

Aber kann es sein, daß der Staat diesen Mumpitz auch noch eine Plattform bietet? Für mich hört es da eindeutig auf. Für unsere Freunde vom bayerischen "Lebensministerium", welche die nun folgende Schreckensnachricht fröhlich und völlig kritiklos kundtun, offenbar nicht. Denn nun hat ein "Arzt" das Bundesverdienstkreuz bekommen, weil er die Verbreitung der homöopathischen Irrlehren so fördert und damit die systematische Patientenverarschung salonfähig gemacht hat. Meiner Meinung nach sollte man diesen Typen nicht ehren, sondern irgendwo einsperren. Am besten dort, wo ihm ein richtiger Arzt mal erklärt, was Medikamente sind und warum die Psychopharmaka, die er gerade verabreicht bekommen hat, seine homöopathischen Wahnvorstellungen ganz ohne Wasserschwingungen bekämpfen.
Bah!

1 Kommentar:

  1. Ja, schlimm. Wobei man solchen Preisen immer bedenken muß, daß sie nicht für die Preisträger stehen, sondern für die Verleiher.
    Es wird also nicht dieser Esoterik-Honk aufgewertet, sondern das Bundesverdienstkreuz wird abgewertet. Ein weiterer Preis, der durch seine Mitträger besudelt wird. Wie zuvor der Friedensnobelpreis (Arafat, Frau Teresa...)
    *seufz*

    AntwortenLöschen